Allgemeines zum Yoga

In einer Zeit, in der sich der einzelne mit großen beruflichen, medialen und gesellschaftlichen Herausforderungen konfrontiert sieht, stellt sich die Frage nach geeigneten Mitteln die helfen können, dem oft aufkommendem Stress der Überforderung und Erschöpfung Herr zu werden. Als ideales Gegenmittel erweisen sich die vielen Methoden der asiatischen Kultur der Selbstbesinnung und Stille. Besonders im Yoga finden die vielfältigen Techniken eine systematische Erfassung und eine auf Jahrtausende Erfahrung beruhende methodische Anwendbarkeit, die durchaus als wissenschaftlich bezeichnet werden kann.

Die hohe Popularität des Yoga erklärt sich aus seinem großen Wirkungsspektrum, das verschiedensten Ansprüchen und Zielsetzungen gerecht werden kann. Im eigentlichen Sinn eine spirituelle Disziplin, hilft Yoga auch in gemäßigter Form betrieben bei der Bewältigung ganz alltagsnaher Probleme und unterstützt ohne weltanschauliche Bindung eine positivere Lebenseinstellung, körperliche und mentale Gesundheit. Um Yoga zu praktizieren muss man keine Glaubenssätze übernehmen, die positive Wirkkraft des Yoga kann man direkt und unmittelbar am eigenen Leib erfahren. Mit Yoga hält man ein Mittel in den Händen, mit dessen Hilfe man sich eigenmächtig etwas Gutes tun kann, mit dem man seinen Willen zu postiver Veränderung tatkräftig Ausdruck verleihen kann.

Die wichtigsten Yogameister Indiens meinten, dass der Yoga nicht nur Indien allein, sondern der ganzen Welt gehört und von Menschen unterschiedlicher Konfessionen praktiziert werden kann. Genau so wie sein höchstes Ziel ist auch der Yoga universell.